Posts Tagged ‘Anforderungen’

Künstliche Intelligenz und Datenschutz

Nicht erst seit der Einführung der Datenschutz Grundverordnung hat der Datenschutz eine hohe Priorität in der IT. Wer mit künstlicher Intelligenz arbeitet, unterliegt noch weitergehenden Anforderungen.


Trends 2019: The Global Risks Report 2019

Derzeit findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt. Auf der Website besteht die Möglichkeit über einen Live-Blog teilzunehmen. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten.

Eine wichtige Veröffentlichung ist der „Global Risk Report“. Den habe ich mir näher angeschaut.


Digital Imaginaries – Africas in Production – Ausstellung im ZKM

Zum Ausklang des Jahreswechsels habe ich das ZKM in Karlsruhe besucht und mir u.a. die Ausstellung „Digital Imaginaries – Africas in Production“ angesehen. Darin geht es um die Digitalisierung in Afrika.


Onboarding: Diese typischen Fehler müssen Sie vermeiden

Die Arbeitswelt befindet sich aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung im Wandel. Qualifizierte Mitarbeiter, die in der Lage sind, diesen Wandel zu gestalten, sind das A und O einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie.

Hat man einen passenden Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin gefunden, will man ihn möglichst schnell an das Unternehmen binden. Damit das gelingt, benötigt man funktionierende Onboarding-Prozesse.


Machine Learning und Algorithmic Bias – Eine Einführung

Neulich habe ich eine Artikelserie verfolgt, in der es um die Befangenheit (Bias) in Algorithmen der Maschinenintelligenz ging, die durchaus problematisch sein kann.

IBM hat eine Softwarebibliothek veröffentlicht, die bei dieser Problematik weiterhilft, und bietet eine große Menge an weiterführenden Informationen an.


Ethik der künstlichen Intelligenz

Wenn Sie sich ein wenig mit dem Thema der künstlichen Intelligenz befassen, werden Sie schnell auf Fragestellungen stoßen, die über die reine Technologie hinausgehen oder auch über die betriebswirtschaftlichen Aspekte.

Über intelligente Algorithmen verleihen wir Maschinen menschliche Fähigkeiten, und fragen uns richtigerweise ob diese Software allen ethischen Aspekten genügt.


Aufzeichnungen der Digility – The Capital of Digital Reality

In der letzten Woche war ich auf der Photokina in Köln. Parallel hierzu hat die Digility stattgefunden, die sich mit Technologien wie Augmented Reality oder Virtual Reality befaßt hat.

Die Inhalte waren interessant, und was noch besser ist: Die Aufzeichnungen der Vorträge sollen bald veröffentlicht werden.


Industrie 4.0 – Der Wandel in der Arbeitswelt eine große Herausforderung für Beschäftigte

Das gemeinnützige Weltwirtschaftsforum hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie grundlegend sich im Zuge der Digitalisierung gerade die Arbeitsmärkte ändern.

Viele Jobs werden wegfallen, und viele Jobs werden neu entstehen. In Deutschland entsteht aufgrund dieses grundlegenden Wandels gerade ein riesiger Schulungsbedarf.


Entwicklung neuer Produkte mit Design Sprints

In der Softwareindustrie sind agile Entwicklungsmethoden inzwischen fest etabliert. Die Grundidee ist hierbei, Mitarbeiter unterschiedlicher Disziplinen zusammen an einen Tisch zu bekommen, um mit denen in endlicher Zeit und in einer iterierenden Vorgehensweise marktreife Lösungen zu entwickeln.

Unter dem Oberbegriff des „Design Sprints“ halten diese Methoden zunehmend Einzug in andere Arbeitsgebiete, wie das Design, wo die Problemstellungen ähnlich gelagert sind.


Lean UX und kollaboratives Design

Das UI einer Softwarelösung und die gesamte Nutzungserfahrung des Benutzers mit einem Produkt („User Experience“) werden immer wichtiger, und entscheiden heutzutage über den Erfolg vieler Softwareprodukte mit.

Dabei ist eine kollaborative Arbeitsweise – auch genannt Lean UX – das Vorgehensmodell der Wahl. Im Verlag o’Reilly ist die zweite Auflage eines passenden Buches  hierzu erschienen. Ein freies Kapitel gibt einen ersten Einblick in diese Methode. 


Anforderungen aus Data Science Projekten

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung wenden sich immer mehr Unternehmen ihren großen Datenbeständen zu, und versuchen aus diesen Daten geschäftsrelevantes Wissen zu extrahieren. Für solche Auswertungen sind Data Scientists nötig, mit ihrem spezifischen Know How und Techniken.

Fragt sich, wo die Stolpersteine im Bereich Data Science liegen, und was solche Projekte erfolgreich macht.


Machine Learning – Erfahrungen der Fast Movers

Dafür, daß es sich derzeit um eines der meistbesprochenen fachlichen Themen in der IT handelt, blicken die Techniken des maschinellen Lernens auf eine erstaunlich lange Geschichte zurück.

Die Economist Intelligence Unit hat zusammen mit der Firma SAP eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie erfolgreiche Firmen diese Technologie heutzutage einsetzen.


Arbeitsumgebungen für Machine Learning und Data Science

Data Science Projekte oder Machine Learningmodelle bestehen oft aus einer Vielzahl von Modellelementen oder Detailanalysen, die man zusammen betrachten muss.

In der Praxis ist es keine einfache Angelegenheit, den notwendigen Überblick zu behalten. Zwei interessante Bibliotheken füllen diese Lücke.


Priorisieren und Auswählen von Ideen

Als ProduktownerIn oder ProduktmanagerIn ist man normalerweise für eine lange Liste von Ideen und Anforderungen verantwortlich. Um damit sinnvoll umzugehen, und gute Produkte zu entwickeln, muß man wissen, wie man gute Ideen nach Prioritäten ordnet.


Buchbesprechung – Produktmanagement für Dummies

Ich habe mir das neue Buch von Lawler und Schure zum Thema Produktmanagement näher angesehen. Wer einen Überblick über die Arbeitsweisen im Produktmanagement sucht, und dabei Wert auf einen leicht verständlichen Text legt, ist meiner Meinung nach mit diesem Buch gut bedient.


„Open Codes“ am ZKM und das Human Brain Project

Über die Ausstellung „Open Codes – Leben in digitalen Welten“ am ZKM in Karlsruhe bin ich auf das „Human Brain Projekt“ gestoßen.

Dieses EU-Projekt erforscht das menschliche Gehirn und Denken. Es bietet darüberhinaus eine Infrastruktur, in der man z.B. mit virtuellen Robotern experimentieren kann.


Embedded World 2018

In den letzten Tagen war ich auf der embedded world in Nürnberg, und habe mich schwerpunktmäßig für die Themen „Artificial Intelligence“ und „Industrie 4.0“ interessiert. In diesem Beitrag fasse ich einige Highlights zusammen.


Eine inspirierende Serie von Designvorträgen

Die SAP design talks sind eine interessante Idee und ein tolles Format. Die Serie richtet sich insbesondere auch an nicht-Designer, die mit Designern zusammenarbeiten. Ich möchte Ihnen diese Serie heute kurz vorstellen.


Die Ausstellung „Open Codes – Leben in digitalen Welten“ am ZKM

Endlich bin ich am Wochenende in die vielbesprochene Ausstellung „Open Codes – Leben in digitalen Welten“ am ZKM in Karlsruhe gekommen. Dabei handelt es sich um ein neues Konzept, und es geht um die Digitalisierung. Dies sind mindestens zwei gute Gründe, um heute meine Eindrücke zu schildern.


Wie Produktmanager mit Designern erfolgreich zusammenarbeiten

Als MitarbeiterIn im Produktmanagement ist es Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, daß die von Ihnen betreuten Teams den Kunden ein Produkt liefern, das einen Wertbeitrag beiträgt; und dies konstant. Ein zentraler Produktbestandteil ist das Design. Wie ticken Designer eigentlich, und wie arbeitet man mit ihnen zusammen?


Industrie 4.0 – Trends des Jahres 2018

Anfang des Jahres 2016 hat Professor Klaus Schwab im Handelsblatt einen Artikel über die Trends und Entwicklungen veröffentlicht, die mit der „Industrie 4.0“ verbunden sind.

Derzeit beginnt das Jahr 2018, und wir sind nach wie vor mitten drinnen in diesem Trend. Ich bin davon überzeugt, auch 2018 wird von der „Industrie 4.0“ geprägt sein.


Verantwortung für die Informationssicherheit übernehmen

Inzwischen haben wohl die meisten Unternehmenschefs und ProduktmanagerInnen die große Bedeutung der Informationssicherheit erkannt. Die Frage ist, wie man entsprechende Strategien entwickelt und umsetzt.


Industrie 4.0 – Wandel in der Arbeitswelt

Das McKinsey Global Institut hat eine kleine Interviewserie veröffentlicht, die auf die Folgen der Digitalisierung in der Arbeitswelt eingeht.

Und man versucht dort u.a. die Frage zu beantworten, welche Fähigkeiten zukünftige Arbeitnehmer mitbringen müssen, um jobfähig zu bleiben.


Arbeiten 4.0 – Lebenslanges Lernen

Viele Studien sprechen dafür, daß sich die Berufswelt aufgrund der wachsenden Digitalisierung in den nächsten Jahren grundlegend ändern wird.

Daher wird das lebenslange Lernen immer wichtiger. Der neue Newsletter von PragmaticMarketing.com bring eine weitere Idee: Mitarbeiter sollten konstant auf ihren eigenen Markenwert achten, und diesen fördern.