Innovation

Datascience on Apache Spark

Apache Spark™ ist ein Werkzeug zur Verarbeitung und Analyse von großen Datenmengen.

Üblicherweise kommt in Big Data Szenarien, die auf Apache Spark™ laufen, schnell der Wunsch auf, diese großen Datenmengen auch analysieren zu können. Ich habe mir für solche Aufgaben das Statistikpaket „R“ und eine spezielle Bibliothek angesehen, um herauszufinden, ob sich hiermit solche Aufgaben erledigen lassen.


Sentimentanalysen mittels Künstlicher Intelligenz und Statistik

Die Sentimentanalysis, um die es heute geht, wird im Marketing oder in anderen Disziplinen eingesetzt, die darauf angewiesen sind, auf Stimmungen Rücksicht zu nehmen.

Animiert von einem Artikel, der die Stimmungen des neuen US-Präsidenten analysiert, habe ich mir die Verfahren näher angesehen.


Partnerschaft „Künstliche Intelligenz“

Themen wie „künstliche Intelligenz“ oder „Deep Learning“ haben ihren Eingang in die Welt der Softwareanwendungen geschafft.

Große amerikanische IT-Unternehmen haben inzwischen eine Partnerschaft über künstliche Intelligenz gegründet, um die Technologie zu erforschen und weiterzuentwickeln.


High Performance Datenbanken für IoT Szenarien

Ich beschäftige mich derzeit auch privat mit der Frage, wie ich die vielen Daten auswerten und visualisieren kann, die in typischen Internet of Things Szenarien, oder bei der Hausautomatisierung vorkommen.

Dazu habe ich mir die freie, spaltenorientierte Datenbank Druid angesehen.


Big Data und High Performance Computing

Amazon hat sich mit seinen Webservices zu einem größeren Cloud Anbieter emporgearbeitet. Man kann dort z.B. Rechenressourcen mieten, um darauf eine ressourcenhungrige Anwendung laufen zu lassen.

Field Programmable Gate Arrays (FPGA) sind aufgrund ihrer Architektur sehr gut für das high Performance Computing geeignet. Amazon bietet nun solche FPGAs in der Cloud an, was besonders im Bereich der Analytics interessant ist.


Schwerpunktthema electronica 2016 – Weitere Produkte

Zum Abschluss meiner kleinen Serie zur electronica 2016 fasse ich heute noch einmal Produkte und Entwicklungen zusammen, die mir interessant erscheinen.

Ich hoffe, Ihnen hat diese kleine Serie gefallen, und ein paar Anregungen geliefert.


Schwerpunktthema electronica 2016 – Neue Produkte

Auf der electronica 2016 haben die Hersteller unterschiedlichste neue Produkte gezeigt. Einige dieser Neuerungen halte ich im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge für besonders erwähnenswert.

Heute machen Neuerungen des Fraunhofer Instituts und der Firmen Alsmann, Rutronik, und RS den Anfang.


Schwerpunktthema electronica 2016 – Tageseindruck

Ich habe heute auf der electronica 2016 unterschiedliche Produkte gesehen oder ausprobiert, und habe diverse Standvorträge besucht. Schwerpunkte waren hierbei Messgeräte und Microcontroller.

Hier kommt ein kleiner Bericht.


Innovationsarten und das Wachstum ohne Jobzunahme

In den USA und anderen Industrieländern beobachtet man schon seit einer längeren Zeit das Phänomen des joblosen Wachstums. Und die EZB flutet die Märkte mit Geld – trotzdem wollen sich die erwarteten Wachstums- und Beschäftigungseffekte nicht einstellen.

Christensen, der die Theorie der „disruptiven“ Innovation entwickelt hat, sieht die falsche Definition des Innovationsbegriffs als eine Ursache hierfür.


SAP HANA: Kostenlose Entwicklerlizenz

Die SAP stellt seit Kurzem kostenlose Entwicklerlizenzen für die schnelle Datenbank SAP HANA zur Verfügung. Mit diesem Angebot können nun auch kleine Unternehmen diese Zukunftstechnologie ausprobieren, ohne sich finanziell zu verausgaben.


Softwarecode als Kapital der Zukunft

Die zunehmende Digitalisierung beginnt langsam damit, die Wirtschaft zu ändern. War früher das Finanzkapital die entscheidende Größe, wurde es später der Mensch und heutzutage avanciert zunehmend die Software, beziehungsweise der Softwarecode zum wettbewerbsentscheidenden Element.


Künstliche Intelligenz – Der verschlafene Trend?

In der IT ist die künstliche Intelligenz schon ein altes Thema. Heutzutage sind jedoch die Computer so leistungsfähig geworden, daß das Thema derzeit einen regelrechten Boom erlebt.

Kaum eine Zukunftstechnologie entwickelt sich derzeit so rasant wie die KI. Speziell die amerikanischen Unternehmen investieren derzeit sehr große Summen.


Strategische Grundlagen der digitalen Transformation

Das Thema „digitale Strategie“ gehört zu den Kernthemen auf der Homepage von McKinsey.

Einer dieser Artikel befaßt sich mit den Grundlagen der Digitalisierung (siehe Link im Artikelanhang), und ist sehr gut verwendbar, um zu verstehen, wie z.B. die neuen Strategien aussehen können, die im Rahmen der Industrie 4.0 möglich sind.


The Field Guide to Data Science

Viele Anwendungsszenarien zum Beispiel im Bereich der Industrie 4.0 oder auch des Marketings verwenden ausgefeilte mathematische Rechenmodelle für die Entscheidungsunterstützung.

Inzwischen sind Software und Hardware so leistungsfähig geworden, daß ähnliche Methoden der Datenanalyse in sehr vielen Bereichen auf dem Vormarsch sind.

Ein sehr guter Guide in diese Welt stammt von der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton.


Industrie 4.0: Deep Learning

In den Anwendungsszenarien der Industrie 4.0 fallen viele Daten an. Gleichzeitig werden Computer und Algorithmen immer leistungsfähiger.

Dies führt zu einer neuen Blüte des Maschinenlernens (Machine Learning), und zu neuen Anwendungen, die früher nicht einfach möglich waren.


Veranstaltungs- und Leseempfehlungen „Internet der Dinge“

Heute möchte ich drei Lernempfehlungen im Umfeld des Themas „Industrie 4.0“ weitergeben, an denen ich zur Zeit teilnehme. Insgesamt wird es damit ein kurzer Beitrag.


Design Thinking erobert die Wirtschaft

Die Design Thinking Methode ist inzwischen auf dem besten Wege, die Wirtschaft umzukrempeln, wenn man anliegendem Artikel des Manager Magazins glauben darf.

Inzwischen habe ich an mehreren Workshops teilgenommen, und kann die Sinnhaftigkeit und den Nutzen der Methode nur bestätigen.


Industrie 4.0: Requirementsanalyse in der Hana Cloud Plattform

Anforderungsanalyse kann man betreiben, indem man Kunden befragt, oder indem man Geschäftsprozesse einfach selbst ausprobiert.

Ich habe in den letzten Tagen mit einem interessanten Tool experimentiert, das eine gute Unterstützung bietet, um durch Ausprobieren in den Themenbereich der Industrie 4.0 einzutauchen.


Über einfache Tools den Einstieg ins IoT schaffen

Zur Zeit arbeiten sich viele Kollegen und berufliche Bekannte „spielerisch“ in das Thema „Industrie 4.0“ ein. Oft sind es, wie ich, Quereinsteiger in dieses Thema, und damit Leute, die bisher mit der Elektronik wenig Erfahrungen gesammelt haben.

Mancher von denen ist zudem zwar in der Makerszene aktiv, hat aber nie eine formale Ingenieursausbildung absolviert.

Für solche Quereinsteiger sind einfache Werkzeuge hilfreich, von denen ich heute einige hier (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) einführe.


Acht Grundregeln der Innovation

Die Unternehmensberatung McKinsey&Company hat einen längeren Bericht verfaßt, der sich mit den acht Grundregeln der Innovation befaßt.

Hierzu kann ich an einigen Stellen praktische Erfahrungen beisteuern.


Smart Home und Internetsicherheit

Datensicherheit hat einen hohen Wert erhalten. Einmal hat Eduard Snowden gezeigt, wie aktiv Geheimdienste dabei sind, Bürger auszuspähen.

Zum Anderen nutzen wir das Internet inzwischen so aktiv, daß durchaus sehr weitreichende Erkenntnisse möglich sind, wenn man weiß, wer welche Websites besucht, oder an welchen Suchen der einzelne Nutzer interessiert ist.

Aber auch im IoT kommt es auf Sicherheit an.


Smart Home und IoT – Die Bedeutung der Datensicherheit

Im Moment beschäftige ich mich beruflich mit dem Thema des „Internet der Dinge“ und schaue mir privat die Möglichkeiten an, die es gibt, um ein Haus oder eine Wohnung zu automatisieren („Smart Home“).

In mehreren Zeitungen sind Artikelserien erschienen, die einen sehr guten Eindruck davon vermittelt, wie wichtig bei diesen Lösungen das Thema der Datensicherheit ist.


Trends 2016: Industrie 4.0 und die digitale Agenda

Wir gehen auf das Jahresende zu. Dies ist immer eine gute Gelegenheit, um mal wieder über Trends nachzudenken, die uns im nächsten Jahr begleiten werden.

In meiner Überzeugung ist die „fortschreitende Digitalisierung“ ein solches Thema und auch das „Internet der Dinge“.


17 Wochen Bis Davos

Ein mal jährlich treffen sich international führende Politiker, Wirtschaftsexperten und Journalisten auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, um über aktuelle globale Fragen zu diskutieren.

In diesem Jahr steht das Thema der vierten industriellen Revolution auf der Agenda.

In dem Zusammenhang ist mir eine Artikelserie aufgefallen, die vorbereitend einige solcher Schlüsseltrends aus der Brille der IT Industrie darstellt.